Grünes Geld in Energiegenossenschaft

Startseite/Grünes Geld/Grünes Geld in Energiegenossenschaft

Grünes Geld in Energiegenossenschaft

Im Jahr 2017 haben die Erneuerbaren Energien etwa 36 Prozent des Bruttostromverbrauchs gedeckt. Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg und der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft kommen in einer ersten Schätzung zu diesem erfreulichen Ergebnis. Im vorletzten Jahr lag die Zahl noch bei 31,6 Prozent. Die Stromerzeugung aus Windkraft offshore verzeichnet mit 49 Prozent den prozentual stärksten Anstieg. Die stärkste Erneuerbaren-Quelle bleibt mit einem Anteil von über 40 Prozent weiterhin die Windenergie an Land. Danach folgen Biomasse mit beinah 24 Prozent und Photovoltaik mit über 18 Prozent. An dieser erfolgreichen Entwicklung haben auch die Energiegenossenschaften im Land ihren Anteil eingebracht.

Consilium Erneuerbare Energien eG

Die Consilium Erneuerbare Energie eG schaut auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2017 zurück. Sie konnte bundesweit 295 neue Mitglieder gewinnen. Zum 31. Dezember 2017 zählte die Genossenschaft 706 Mitglieder. Das Eigenkapital erhöhte sich um 4.683.000 Euro auf 11.348.000 Euro und die Kapitalrücklage ist auf 567.400 Euro angewachsen. Dies entspricht einer Steigerung von über 70 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Aus dem erwirtschafteten vorläufigen Jahresüberschuss kann die Genossenschaft wieder, vorbehaltlich der Zustimmung durch die Generalversammlung, die Mitte dieses Jahres stattfinden wird, eine attraktive Dividende an die Mitglieder ausschütten.

Aktuelles zu den Genossenschaftsprojekten

In 2017 hat die Consilium Genossenschaft neun Photovoltaik-Projekte mit einer Gesamtleistung von 3.827,845 kWp in den Bundesländern Thüringen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg realisiert. Im Eigentum der Genossenschaft befinden sich somit 17 Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtleistung von 10.912,620 kWp. Mit dieser Leistung erzeugte sie umweltfreundlichen Solarstrom im Wert von ca. 1,1 Millionen Euro, mit dem etwa 3.656 Haushalte versorgt werden. Die Anlagen werden jährlich ca. 6.000 Tonnen CO2 einsparen. Die Pachtverträge haben Laufzeiten von 30 – 40 Jahren inklusive der Verlängerungsoptionen. Die technische Betriebsführung der Projekte wird von Gildemeister energy solutions GmbH übernommen. Die Consilium Finanzmanagement AG ist für die kaufmännische Verwaltung verantwortlich. Eine Beteiligung an der Genossenschaft ist ab 1.000 Euro möglich.

Weitere Informationen:
www.energiegenossenschaft.ecofonds-shop.de

Wir empfehlen bei jeder Kapitalanlage die Beratung, um Chancen und Risiken der Anlage besser einschätzen zu können.

 

(Dieser Beitrag stammt von unserem ecoGuide-Redaktionsmitglied Guido Dahm. Der nachhaltige Finanzdienstleister beschäftigt sich seit 2001 mit dem Themenbereich „Grünes Geld“ und ist Inhaber des Ecofonds-Shop in der Pfalz, darüber hinaus auch Fachgruppenleiter der LEADER Region Rhein-Haardt im Bereich „Energie, Klimaschutz & zukunftsfähige Mobilität“).

By |Freitag, 19. Januar 2018|