Frankenthal: Veranstaltung gibt Tipps fürs Wohnen ohne Barrieren

Startseite/Gesundheit/Gesundheit-Nachrichten/Frankenthal: Veranstaltung gibt Tipps fürs Wohnen ohne Barrieren

Frankenthal: Veranstaltung gibt Tipps fürs Wohnen ohne Barrieren

Wie kann man mit körperlicher Beeinträchtigung sein Wohnumfeld behindertengerecht und lebenswert gestalten? Diese Frage steht im Mittelpunkt einer Veranstaltung, zu der der Landesverband Rheinland-Pfalz der Deutschen Multiple-Sklerose-Gesellschaft (DMSG) und die Beauftragte für die Belange behinderter Menschen am Freitag, 24. Mai 2013, von 17.00 – 19.30 Uhr, ins DRK-Haus (Frankenthal, Mörscher Straße 91), einladen.

Anlass für die gemeinsame Aktion ist der weltweite „MS-Tag“ am 29. Mai 2013, dessen Ziel es ist, auf das Leben mit dieser Krankheit aufmerksam zu machen. „Wir wollen auch Berührungsängste abbauen, denn Menschen mit Gehbehinderungen, Rollstuhlfahrende oder Menschen mit Sehbehinderungen wünschen sich sicher kein Mitleid, ein Mitdenken schon eher“, sagt Birgit Löwer, städtische Beauftragte für die Belange behinderter Menschen. „Beispielsweise, wenn auf Gehwegen aus verkaufstechnischen Gründen Werbetafeln aufgestellt werden – für Rollstuhlfahrende oder sehbehinderte Menschen oft ein schwer passierbares Hindernis.“

Der Schwerpunkt des diesjährigen Vortrags wird sich jedoch mit dem häuslichen Umfeld befassen. Die Veranstalter haben den Architekten Fritz Brunck eingeladen, der über barrierefreies Wohnen und vor allem darüber, wie bestehender Wohnraum umgestaltet werden kann, berichten wird. Auch für die technische Ausstattung gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Das Problem dabei: „Oft wissen Betroffene und Angehörige nicht, wie sie Umbauten finanzieren können“, gibt die Sozialpädagogin Mechthild Peter vom DMSG-Landesverband zu bedenken. Deshalb wird Alexandra Wüst, Kundenbetreuerin bei der Investitions- und Strukturbank (Mainz) über entsprechende Finanzierungshilfen und Fördermöglichkeiten informieren.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Interessierte können sich bis zum 17. Mai 2013 beim DMSG-Landesverband Rheinland-Pfalz anmelden unter:
Telefon 0 61 31/60 47 04
Telefax 0 61 31-60 49 30 oder
info@dmsg-rlp.de

By |Montag, 29. April 2013|