Wie die Stadt Eberbach am 30. September 2014 mitteilt, sind die erforderlichen Chlorwerte im Teilbereich des Trinkwassernetzes weiter konstant. Die Chlorung des Trinkwassers müsse jedoch bis auf weiteres durchgeführt werden. Dies sei nach Auskunft des Landratsamtes des Rhein-Neckar-Kreises unbedenklich. Leider könne für die nachgenannten Bereiche das Abkochgebot nicht aufgehoben werden. Dieses bleibe weiterhin bestehen.

Betroffen vom Abkochgebot sind:

  • Alte Dielbacher Straße ab 79 bis 95 (nur ungerade Hausnummern)
  • Holdergrund ab Hausnummer 9/1 (alle ungeraden Hausnummern aufsteigend)
  • Holdergrund ab Hausnummer 10 (alle geraden Hausnummern aufsteigend)
  • Tannenhalde und Klausenweg komplett
  • Breitenstein (Cafe Neckarblick, Aussiedlerhof, Wochenendhäuser)
  • Förderleitung nach Lindach
  • Gesamter Ortsteil Lindach
  • Bahnhäuser (Eberbach Richtung Lindach)
  • Wohnsiedlung „Neckarelzer Landstraße“
  • Schleuse Rockenau

Folgende Maßnahmen sind in diesen Bereichen weiterhin zu beachten:

  • Wasser vor dem Verzehr und zur Zubereitung von Lebensmitteln inkl. Heißgetränken abkochen
  • Zähne putzen nur mit vorher abgekochtem Wasser oder Mineralwasser
  • Großflächige Wunden sind vor dem Duschen wasserdicht abzudecken
  • Für die Reinigung von Geschirr in der Spülmaschine ist ein Programm mit mind. 60°C zu wählen
  • Wäschewaschen in der Waschmaschine bei mind. 40°C ist unbedenklich

Sobald sich Veränderungen zur aktuell dargestellten Situation ergeben, insbesondere zu mikrobiologischen Befundergebnissen und Chlorwerten, werde man unverzüglich informieren, teilt die Stadt Eberbach abschließend mit.

Weitere Informationen:
www.stadtwerke-eberbach.de