Konvent

Foto: Energy Cities / Stadt Heidelberg

Bei der EU Sustainable Energy Week (EUSEW) hat der Heidelberger Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner als Präsident von Energy Cities vom 24. – 25. Juni 2013 in Brüssel in Gesprächen mit Energiekommissar Günther Oettinger und dem Präsidenten der europäischen Kommission, José Manuel Barroso, europäische Rahmenbedingungen für Städte im Klimaschutz gefordert.

„Die Rolle und Bedeutung der Städte für den Klimaschutz muss von der EU noch viel stärker anerkannt werden. Damit Europas Städte effektiv im Klimaschutz sein können, benötigen wir dringend entsprechende Rahmenbedingungen aus Brüssel, die die Kommunen stärken. Wir brauchen klare Regelungen, beispielsweise im Bereich der erneuerbaren Energien und der Energieeffizienz. Städte sollten zudem auch auf EU-Förderprogramme für Kommunen zurückgreifen können“, betonte OB Würzner. In seiner Funktion als Präsident von Energy Cities vertrat er beim Gespräch mit Kommissionspräsident Barroso, Arnold Schwarzenegger, ehemaliger Gouverneur Kaliforniens, und Anni Podimata, Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments, die Interessen von 5.000 Städten mit rund 200 Millionen Einwohnern. Er sprach zudem für die vier weiteren Klimaschutz-Netzwerke Climate Alliance, Eurocities, CEMR (Council of European Municipalities and Regions) und FEDARENE (European Federation of Agencies and Regions for Energy and Environment), die an dem Treffen teilgenommen haben.

Bei der Jahreskonferenz des Konvents der Bürgermeister hat OB Würzner einen Vortrag gehalten. Er sprach über Finanzierungsinstrumente in Heidelberg und die Zusammenarbeit mit privaten Investoren, um die Klimaschutzziele des Konvents zu erreichen. Als Beispiel hob er die Gewinnung von Investoren in der Bahnstadt, von Sponsoren für Theatersanierung sowie Energiesparcontracting in Schulen und Sportstätten hervor. Einführungsvorträge hielten Kommissionspräsident Barroso und der ehemalige Gouverneur Schwarzenegger. Unter den Rednern war auch die Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments Anni Podimata vertreten.

Städtenetzwerk Energy Cities

Das Städtenetzwerk Energy Cities arbeitet seit mehr als 20 Jahren zu den Themen Energie und Klima und engagiert sich für nachhaltige Energie- und Klimapolitik auf kommunaler Ebene. Über ihre Mitglieder repräsentiert Energy Cities europaweit zusammen mehr als 1.000 europäische Städte und Gemeinden aus 30 Ländern. Ziel des Netzwerkes ist es, gemeinsam wirkungsvolle Handlungsstrategien für den Klimaschutz zu entwickeln, Erfahrungen und Know-how im Energiebereich auszutauschen, Projekte zum Klimaschutz auf die Beine zu stellen und die Politik der EU in den Bereichen Energie-, Umwelt- und Stadtpolitik zu beeinflussen. OB Dr. Würzner ist seit 2006 Präsident des Städtenetzwerks Energy Cities.

Weitere Informationen:
www.energy-cites.eu

Konvent der Bürgermeister

Der Konvent der Bürgermeister ist eine offizielle europäische Bewegung, im Rahmen derer sich die beteiligten Städte und Gemeinden freiwillig zur Steigerung der Energieeffizienz und Nutzung nachhaltiger Energiequellen verpflichten. Selbst auferlegtes Ziel der Unterzeichner des Konvents ist es, die energiepolitischen Vorgaben der EU zur Reduzierung der Kohlendioxid-Emissionen um 20 Prozent bis 2020 noch zu übertreffen.

Weitere Informationen:
www.eumayors.eu