BioEnergieTonne im Rhein-Neckar-Kreis ein Erfolg. Im Herbst optimal als Laubsammeltonne

Startseite/Umwelt-Nachrichten/Metropolregion Rhein-Neckar/BioEnergieTonne im Rhein-Neckar-Kreis ein Erfolg. Im Herbst optimal als Laubsammeltonne

BioEnergieTonne im Rhein-Neckar-Kreis ein Erfolg. Im Herbst optimal als Laubsammeltonne

(pm). Seit Januar 2012 wurden 60.000 Behälter (BioEnergieTonne) bei der AVR Abfallverwertungsgesellschaft des Rhein-Neckar-Kreis bestellt und die Nachfrage hält weiter an. Im Sommer kann man den Rasenschnitt einfüllen, im Herbst das Laub: Die BioEnergieTonne lohnt sich allemal für diejenigen, die einen Garten zu bewirtschaften haben. Aber nicht nur Hobbygärtner profitieren von der Biotonne, denn sie verträgt alle Küchenabfälle, die zur Kompostierung geeignet sind.

In die BioEnergieTonne gehören alle biologisch abbaubaren und organischen Abfälle (z.B. Blumen, Blumenerde, Eierschalen, Gartenabfälle, Rasenschnitt, Obst- und Gemüsereste, Kaffee- und Teefilter, Laub). Übrigens: Zeitungspapier ist kompostierbar und als Strukturmaterial im Biomüll erwünscht, da es Geruch und Feuchtigkeit bindet. Nicht verwenden sollte man Kunststofftüten, da diese nicht kompostierbar sind und den Rotteprozess stören. Die AVR bietet auch spezielle Tüten aus Papier für die Erfassung des Biomülls an, die bei örtlichen Verkaufsstellen erhältlich sind. Der Biomüll aus dem Rhein-Neckar-Kreis wird im Kompostwerk in Heidelberg zu wertvollem Kompost weiterverarbeitet.

Die getrennte Erfassung von Biomüll hat im Abfallwirtschaftssystem des Rhein-Neckar-Kreises einen festen Platz. Allerdings geht der Kreis nicht von einer per Satzung verordneten Trennung der Abfälle in Rest- und Biomüll aus, sondern setzt auf das ökologische Verständnis der Einwohner. Kompostierung ist sinnvoll, schließlich weiß das jeder Hobbygärtner zu schätzen.

By |Samstag, 3. November 2012|