„Wir müssen den Menschen eine Stimme geben, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen“, sagt Bensheims Bürgermeister Thorsten Herrmann. Im Mai 2013 hat Herrmann das „Netzwerk Demenz“ ins Leben gerufen, das seither von vielen Schultern getragen wird: 27 Institutionen, Unternehmen, Vereine, Selbstständige und Interessierte verfolgen das Ziel, Bensheim als demenzfreundliche Stadt weiterzuentwickeln.

Das „Netzwerk Demenz“ kann auf ein erfolgreiches Jahr 2014 zurückblicken: Der Demenz-Wegweiser wird sehr gut angenommen, hilft den Betroffenen und unterstützt die Netzwerkpartner bei ihrer täglichen Arbeit. Aufgrund der großen Nachfrage wurde bereits vor dem Hessentag eine zweite Auflage gedruckt. Auf dem Hessentag präsentierte sich das Netzwerk in Bezug auf das Leitthema der „Vernetzten Stadt“ am Stand der Stadt Bensheim in der Landesausstellung.

Die neuen Angebote in 2015

Für 2015 haben zwei Arbeitsgruppen intensiv an neuen Angeboten gearbeitet: Ab dem 5. März 2015 soll ein monatliches Angehörigentreffen stattfinden, zu dem Angehörige von an Demenz Erkrankten eingeladen werden. Parallel zu diesem Treffen wird für die Erkrankten eine Betreuung angeboten. Am 19. März 2015 ist eine Fachtagung zum Thema „Demenz und Netzwerkarbeit“ in Bensheim geplant. Außerdem soll es eine Lesung und weitere öffentliche Veranstaltungen im ersten Halbjahr geben.

Interessierte am „Netzwerk Demenz“ oder den Angeboten können sich informieren unter:
Telefon 0 62 51/14-2 95