Bad Dürkheim: Pfalzmuseum für Naturkunde mit erweiterter Sonderausstellung „Küken – Küken – Küken“

Startseite/Umwelt-Nachrichten/Metropolregion Rhein-Neckar/Bad Dürkheim: Pfalzmuseum für Naturkunde mit erweiterter Sonderausstellung „Küken – Küken – Küken“

Bad Dürkheim: Pfalzmuseum für Naturkunde mit erweiterter Sonderausstellung „Küken – Küken – Küken“

Über Ostern zeigt das Pfalzmuseum für Naturkunde (Pollichia-Museum) in Bad Dürkheim die erweiterte Sonderausstellung „Küken – Küken – Küken“. Neben den gezüchteten und wilden Hühnervögeln bietet die Ausstellung in 2013 einen Einblick in die Welt der eierlegenden Tiere jenseits der Vogelfamilie. Dabei werden in anderen Tiergruppen nicht nur andere Eier gelegt, sondern es wird auch unterschiedlich viel Aufwand betrieben, damit aus den Eiern Jungtiere schlüpfen und diese einen guten Start ins Leben haben. Einen guten Start sollen auch die lebendigen Hühnerküken in der Ausstellung bekommen. Dafür wird jetzt schon im Museum gebrütet. Das übernimmt ein Brutapparat. Das Besondere sind dieses Jahr ein paar blaue Eier, bei denen man fast glauben könnte, sie wären gefärbt. Dem ist aber nicht so. Wie die Küken, die aus diesen Eiern schlüpfen aussehen werden? Das ist auch im Museum noch nicht bekannt. Aber mit etwas Glück können die Museumsbesucher direkt zuschauen.

Die Eröffnung der Sonderausstellung übernehmen die Küken dieses Jahr selbst. Am ersten Ausstellungstag, 9. März 2013, ist der errechnete Schlupftermin. Wann die Küken sich dann genau aus den Schalen strampeln, entscheiden sie allerdings selbst. Drei Wochen kann man danach den Küken beim Wachsen zuschauen. Pünktlich zum Osterwochenende schlüpft dann die nächste Kükenschar. Diese wird bis zum Ende der Ausstellung am 21. April 2013 zu sehen sein. Für alle, die die Küken in ihrer Entwicklung beobachten möchten, gibt es eine Dauerkarte für die Sonderausstellung. Diese kostet für Familien 10 Euro und für Einzelpersonen 5 Euro. Damit kann man die Sonderausstellung während der Öffnungszeiten (Di – So 10.00 – 17.00 Uhr, Mi 10.00 – 20.00 Uhr) beliebig oft besuchen.

Weitere Informationen:

www.pfalzmuseum.de

 

By |Mittwoch, 6. März 2013|