© Stadt Mannheim, Fachbereich Presse und Kommunikation

© Stadt Mannheim, Fachbereich Presse und Kommunikation

Die große „Geburtstagsparty“ anlässlich der Erstfahrt von Karl Drais mit dem Laufrad am 12. Juni 1817 wirft ihre Schatten voraus. Ob zum Einkaufen, zum Staunen, zum Testen oder zum Mitmachen – die Mannheimer Innenstadt wird am Wochenende des 10. und 11. Juni 2017 beim „Festival“ für Bevölkerung und Gäste auf eine ganz andere Weise erfahren werden können.

Neben dem von der Geschäftsstelle Radjubiläum „Monnem Bike“ und der „m:con“ organisierten kulturellen und künstlerischen Konzept in den Quadraten am Samstag sowie dem Sportprogramm rund um den Wasserturm am Sonntag, soll es eine dritte Säule unter dem Stichwort „Spielraum Stadt“ geben.

Hier können sich Mannheimerinnen und Mannheimer mit eigenen bürgerschaftlichen Aktionen beteiligen. Der öffentliche Raum soll dabei zu einem Ort der Begegnung, Kommunikation und der spielerischen Freude werden. Die Anmeldung ist bis zum 15. März bei der Geschäftsstelle Radjubiläum, D7, 1-2, 68159 Mannheim oder unter monnem-bike@mannheim.de erforderlich. Das Anmeldeformular gibt es auf der Webseite unter www.monnem-bike.de.

„Wir wollen an diesem Wochenende den öffentlichen Raum für die Menschen neu erlebbar machen“, gibt Bürgermeister Lothar Quast die Devise aus. Deshalb wünsche er sich eine möglichst große und vielfältige Beteiligung. Ihm und der Stadtspitze geht es dabei letztlich um das Thema „lebenswerte Innenstadt“ – und die müsse erlebt werden.

Quast freute sich bei einem ersten Treffen mit den interessierten Akteuren aus der Bürgerschaft, den Initiativen und Organisationen über das bereits jetzt erkennbare große Engagement. So könne es gelingen, gemeinsam das Festival zu einem unvergesslichen Erlebnis werden zu lassen. „Wir zählen auf Sie“, so der Bürgermeister.

Niemand soll am Festival-Wochenende ausgegrenzt werden, sondern alle sollen Lebensqualität gewinnen können. Deshalb werden die Parkhäuser alle erreichbar sein – außer dem unter dem Marktplatz, das an diesem Wochenende für die Anwohner der Quadrate reserviert ist. Quast appellierte an Initiativen, Vereine und Bevölkerung, sich mit viel Kreativität und Aktivität zu beteiligen.

Bewerben können sich Mannheimer Bürgerinnen und Bürger, Vereine und Organisationen aller Art. Die Anwohner und Initiativen innerhalb der Quadrate dürfen bei den „Spielraum Stadt“ Aktionen zum „Flanieren, Begegnen und Spielen“ nach ihren Vorstellungen veranstalten.

Mannheimer Akteure von außerhalb der Quadrate sollten sich ausschließlich mit fahrradaffinen Aktionen bewerben. Neue, kommerzielle Angebote sind nicht vorgesehen. Überdies sind diskriminierende oder illegale Aktionen ausgeschlossen. Die Bewerbungen werden inhaltlich und rechtlich geprüft. Mitmachen darf am Ende nur, wer eine Genehmigung hat.

Darüber hinaus ist bislang an Programmpunkten vorgesehen: das Radkultur-Festival mit Musik, Shows und spektakulären Inszenierungen rund um das Fahrrad und jede Menge Mitmach-Möglichkeiten zum Schrauben. Der achte Radsalon mit den neuesten Trends der Fahrradsaison auf den Kapuzinerplanken. In der Kunststraße können Räder und Equipment auf einem Testparcours ausprobiert werden. Die Fressgasse wandelt sich zur Fanmeile für Fahrrad-Historiker. Hier können Besucher den Hochrad-Führerschein machen und mobile Museumsraritäten bestaunen. Dann rollt die zehnte Radparade durch die Stadt und alle sind zum Mitfahren eingeladen. Am Sonntag wird es sportlich mit der Kultveranstaltung „World Klapp“ und der Liegerad-WM sowie einem Draisinenrennen und vielem anderen mehr. Das komplette Programm wird vermutlich ab Mai vorliegen.